Unter dem Begriff der extraplexuralen Neurotisation versteht man in der Plastischen Chirurgie die Verfahren und Nervenspender die bei einer Verletzung des Plexus Brachialis (Hals-Schulter- und Arm- Nervengeflecht) genutzt werden und anatomisch außerhalb dieses Geflechts liegen. In der Rekonstruktiven Mikrochirurgie werden demnach intakte Nerven genutzt, um ausgefallene und besonders relevante Anteile des Plexus brachialis wieder herzustellen. Dies kann unter Entnahme von Spendernerven (z. B. N. suralis) erfolgen und damit verbunden mit einer Nerventransplantation oder auch direkt. Ein klassisches Beispiel eines solchen Nerventransfers, der unter Verwendung von außerhalb des Plexus Brachialis gelegener Spendernerven erfolgt ist der sogenannte Intercostalis-Transfer. Hierbei kann im Falle eines ausgefallenen Bizeps und damit verbunden fehlender Beugefunktion im Ellenbogen, dieser unter Verwendung der Zwischenrippennerven (Intercostalnerven) angesteuert werden. Dafür werden die intakten Zwischenrippennerven, die außerhalb des Plexus brachialis liegen (daher auch extraplexural genannt) auf den Bizepsnerv (N. Musculocutaneus) geleitet und unter dem Operationsmikroskop miteinander vernäht (1). Da nicht alle Intercostalnerven genutzt werden müssen (i. d. R. nur drei bis vier) bleibt die Funktion der übrigen Intercostalnerven unbeeinflust. So bietet die moderne Plastische Chirurgie eine gute Behandlungsoption für eine ausgefallene Funktion des Ellenbogens nach Verletzung des Plexus brachialis.

Als weiteres Beispiel kann die Verlagerung des Nackennervs (N. accessorius, der zum Trapeziusmuskel im Nacken zieht) genannt werden. Hier verfügt dieser Nerv über eine natürliche Aufzweigung in zwei Äste. Unter Verwendung eines der beiden Äste, kann unter Erhalt der Nackenmuskelfunktion (Zucken der Schultern in Richtung der Ohren) der Schulternerv (N. suprascapularis) angesteuert werden. Dadurch können wichtige Aspekte der Schulterfunktion und der Stabilität der Schulter erneut rekonstruiert werden. Auch hierbei liegt der Spendernerven (Seitenast des N. accessorius) außerhalb des Plexus brachialis.

(1)http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/micr.20583/abstract

This post is also available in: Englisch, Arabisch, Russisch

Prof. Sinis Auszeichnungen

Animated Social Media Icons Powered by Acurax Wordpress Development Company